presse offbewertungsportale offmobbing kon offsuchmaschinen offsocialnetwork offtv offinternetforen off

Mobbing im Internet vom Arbeitgeber

Mobbing am Arbeitsplatz ist seit jeher ein Problem - nicht nur für Arbeitnehmer!

 

Öffentlichkeitswirksame Berichte über Arbeitsbedingungen in Unternehmen und deren Produktionsstätten sind grundsätzlich gesellschaftlich gewollt und wünschenswert. Aber was, wenn es das falsche Unternehmen trifft oder die erhobenen Vorwürfe falsch, die Medien instrumentalisiert werden? Früher notwendige journalistische Recherchen können heute schnell durch Blogs und Foren ersetzt werden, um Meinung zu verbreiten.

Dabei findet Mobbing gegen Arbeitgeber auf unterschiedlichste Arten an unterschiedlichen Orten statt. Klicken Sie oben auf die verschiedenen „Tatorte“ um weitere Informationen zu erhalten.“

 

News & More

  • 1
  • 2

BGH: Unternehmen muss auch scharfe…

In einem neuen Urteil hat der Bundesgerichtshof festgestellt... [more]

LG Hamburg: Google ist doch…

Snippets sind kurze Auszüge aus einer Webseite, die... [more]

Bundesarbeitsgericht: Keine Verwirkung eines Schmerzensgeldanspruchs…

In seinem Urteil vom 11.12.2014 entschied das Bundesarbeitsgericht... [more]

EuGH bestätigt Recht auf Vergessenwerden…

Die Entscheidung des Europäischen Gerichtshofes zum Recht auf... [more]

DIVSI veröffentlicht "Entscheider-Studie zu Vertrauen…

Das Deutsche Institut für Vertrauen und Sicherheit im... [more]

Neue Studie "Mobbing und Cybermobbing"…

Das Bündnis gegen Cybermobbing hat eine neue Studie... [more]
















Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

  +49 (0)30 / 33 00 60 60 - 0

  +49 (0)30 / 33 00 60 60 - 1

  kanzlei[at]cybermobbing24.de

 
Spamschutz: Welches Wort wird gesucht? Re**tsanwa*t
 

Immer wieder erreicht das Mobbing von Arbeitnehmern die öffentliche Aufmerksamkeit – doch auch Arbeitgeber werden gemobbt: Arbeitnehmer, Konkurrenten, Interessengruppen und andere Dritte wenden sich aus eigenem oder fremdem Interesse gegen Unternehmen in deren Funktion als Arbeitgeber.

Unzufriedene Arbeitnehmer und ehemalige Arbeitnehmer berichten öffentlich über ihre Erfahrungen – aus objektiven Berichten können schnell subjektive Schuldzuweisungen werden, deren objektiver Wahrheitsgehalt fraglich ist.