presse offhandy offprivat offsuchmaschinen offsocialnetwork offtv offbewertungsportale off

Cybermobbing von Prominenten (Politiker, Schauspieler & Co)

Prominente leben von der öffentlichen Darstellung und Meinung - doch deswegen müssen sie noch lange nicht jede Berichterstattung hinnehmen.

 

Traurige Wahrheit ist auch, dass Prominente immer wieder Ziel von Stalking-Attacken, d.h. dauerhaftem und wiederholtem Belästigen und Verfolgen sind. Persönlich Unbekannte steigern sich in eine Faszination für Ihr Idol. Emails, Postkarten, Nachrichten, Geschenke bis hin zu andauernden Telefonanrufen – permanente Kontaktaufnahmen eines Unbekannten können dramatisch in ein Leben und den Alltag des Betroffenen eingreifen. Wer ist der Unbekannte, der nach unzähligen Kontaktaufnahmen ankündigt, morgen in erster Reihe im Konzert zu sitzen, um seinem Idol auch körperlich ganz nahe kommen zu können?

Politiker sind in weitem Maße abhängig von der öffentlichen Meinung – sie behalten ihr Mandat nur, wenn sie wiedergewählt werden. Da kaum jemand seine Kandidaten selbst kennt, kann gerade hier die öffentliche Wahrnehmung in sämtlichen Medien ausschlaggebend sein.

Dabei findet Mobbing gegen … auf unterschiedlichste Arten an unterschiedlichen Orten statt. Klicken Sie oben auf die verschiedenen „Tatorte“ um weitere Informationen zu erhalten.

 

News & More

  • 1
  • 2
  • 3

Neue Regelungen bieten vereinfachten Opferschutz…

Die im Sommer 2013 verabschiedeten neuen Regelungen zum... [more]

LG Frankfurt: Verbreitung von Intimfotos…

Das Landgericht Frankfurt hat entschieden, dass die Verbreitung... [more]

LG Hamburg: Google ist doch…

Snippets sind kurze Auszüge aus einer Webseite, die... [more]

EuGH: Keine Videoüberwachung vor privatem…

Zunehmend viele Menschen installieren aus Sicherheitsbedenken eine Videoüberwachung... [more]

BGH: Kein datenschutzrechtlicher Anspruch auf…

Auch aus Datenschutzrecht kann ein Arzt keine Löschung... [more]

Bundesarbeitsgericht: Keine Verwirkung eines Schmerzensgeldanspruchs…

In seinem Urteil vom 11.12.2014 entschied das Bundesarbeitsgericht... [more]

EuGH bestätigt Recht auf Vergessenwerden…

Die Entscheidung des Europäischen Gerichtshofes zum Recht auf... [more]

DIVSI veröffentlicht "Entscheider-Studie zu Vertrauen…

Das Deutsche Institut für Vertrauen und Sicherheit im... [more]

Neue Studie "Mobbing und Cybermobbing"…

Das Bündnis gegen Cybermobbing hat eine neue Studie... [more]
















Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

  +49 (0)30 / 33 00 60 60 - 0

  +49 (0)30 / 33 00 60 60 - 1

  kanzlei[at]cybermobbing24.de

 
Spamschutz: Welches Wort wird gesucht? Re**tsanwa*t
 
Prominente sind regelmäßig Gegenstand der medialen Berichterstattung – Gegenstand handwerklicher journalistischer Arbeit als auch Gegenstand der sog. Regenbogenpresse. Auch manches deutsche Magazin unterhält eine eigene Rubrik „Royals“ – dass es dort weder um deutsche Prominente noch primär um Politik geht, liegt auf der Hand… Viele Zeitschriften und Magazine leben davon, über das Privatleben Prominenter zu berichten, so mancher Prominente sichert sich dadurch seinen Marktwert. In vielen Situationen hat die Allgemeinheit ein berechtigtes Interesse, Berichte über Personen des öffentlichen Lebens zu lesen. Aber wie weit darf Berichterstattung in das Privatleben von Menschen eingreifen? Wo beginnt ein geschützter Privatbereich auch desjenigen, der sich bewusst immer wieder in der Öffentlichkeit darstellt?